Spitzenreiter!!

TSV Jahn Kreuzwertheim – TSV Assamstadt I  1 : 2
Nach der Niederlage gegen Gerlachsheim konnten wir nur vier Tage später wieder zurück in die Erfolgsspur kommen. Im Nachholspiel gegen Kreuzwertheim gingen wir als verdienter Sieger und somit als Spitzenreiter vom Platz. Die ersten 5 Minuten gehörten uns, dann kam jedoch der Gastgeber besser in die Partie. In dieser guten Phase von Kreuzwertheim konnten wir jedoch einen wichtigen Nadelstich setzen. Pascal Hügel tankte sich rechts super durch und seine Hereingabe verwertete Jannis Geißler zur Führung. Bis zum Seitenwechsel hatten beide Teams jeweils eine sehr gute Torchance. Nach der Pause hatten wir die Partie im Griff und konnten nach herrlichem Pass von Andreas Rupp durch Maurice Beier auf 2:0 erhöhen. In der Folge hätten wir die Partie bereits entscheiden können, mit der einzigen Chance kam Kreuzwertheim jedoch zum Anschlusstreffer in der 75. Minute. So blieb es bis zum Schluss noch spannend, wobei der Sieg nicht wirklich gefährdet war. Mit diesem Sieg haben wir jetzt 3 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten.

Um den Vorsprung zu wahren, heißt es im nächsten Spiel gegen den FC Külsheim nachzulegen. Die letzten beiden Spiele haben jedoch gezeigt, dass kein Gegner unterschätzt werden darf und jedes Spiel volle Konzentration und Einsatzbereitschaft fordert. Diesem müssen wir bewusst sein, um somit den nächsten Sieg einzufahren!

Vorschau:
Sonntag, 28. April um 15:00 Uhr
TSV Assamstadt I – FC Külsheim

Hügel/Geißler folgen auf Hügel/Rupp

Christian und Christian beerben Jochen und Jochen: Auf das Duo Hügel/ Rupp folgt das Zweierteam Hügel/Geißler. Im Vorstand des TSV Assamstadt kommt es zum Umbruch. ASSAMSTADT. Der TSV Assamstadt ist in Sachen Vereinsgröße die Nummer vier im Sportkreis Tauberbischofsheim Nord – und wohl die klare Nummer eins, wenn man die Zahl der 1173 Mitglieder ins Verhältnis mit den gut 2300 Einwohnern setzt. Im Umbruch und Aufbruch Der Traditionsclub, der 2022 den 75. Geburtstag begeht, ist in jeglicher Hinsicht gut aufgestellt und blickt voller Optimismus nach vorn. Die gut besuchte Hauptversammlung stand gleichermaßen im Zeichen des Umbruchs und des Aufbruchs, denn die neu Führungscrew will dem TSV ihren Stempel aufdrücken, dabei aber auf Rat und Tat der rührigen Vorgängertruppe vertrauen. In seinem Rückblick nannte Jochen Hügel wichtige Fakten des vergangenen Vereinsjahres. Rund 40 Übungsleiter betreuten im TSV 334 Kinder und Jugendliche, zudem viele Erwachsene. Dafür hätten sie etwa 3700 Stunden ehrenamtlicher Arbeit aufgebracht und seien 17 200 Kilometer unterwegs gewesen. Die finanzielle Ausstattung des schuldenfreien Gesamtvereins bezeichnete er als gut. Einige der Highlights 2018 seien der „Tag des Vereins“, der Ansmann-Cup sowie das Sportabzeichen gewesen. Die Mitgliederzahl, hier sind Doppelaktivitäten in den Abteilungen möglich, betrage 1173 (Fußball 328, Turnen/Badminton 740, Tischtennis 86, Tennis 157, Volleyball 84, Leichtathletik/Triathlon 116) und bewege sich seit Jahren auf etwa demselben Level. Vorausblickend meinte der Vorsitzende, dass der „Tag der Jugend“ am 29./30. Juni über die Bühne gehe, der Ansmann-Cup wieder samstags zur Austragung gelange und sich der Club erneut am Ferienprogramm der Kommune beteiligen werde. Insgesamt habe sich der TSV gut entwickelt, so Hügel, der all seinen Mitstreitern innerhalb und außerhalb des Vereins für das hervorragende Miteinander Dank zollte. Der Kassenbericht von Steffen Geißler offenbarte, dass im gesamten Verein vorausschauend und mit Bedacht gewirtschaftet wurde. Unterm Strich sprang sogar ein Plus heraus, was zuletzt auch darauf zurückzuführen ist, dass es immer wieder Einsparpotenzial gebe, das genutzt werde. Von Vorteil, zumal die weitere Sanierung des Sportheims in absehbarer Zeit angegangen werden soll. Für die Kassenprüfer bescheinigte Rolf Rupp Geißler eine tadellose Finanzführung – und empfahl die spätere Entlastung. Stück für Stück nach vorn Vizevorsitzender Jochen Rupp ließ bei seinem Bericht rund ums Sportheim anklingen, dass sich einiges tue und der Verein auch auf diesem Gebiet Stück für Stück nach vorn komme. Einige Maßnahmen seien bereits erfolgreich umgesetzt worden, andere stünden noch bevor. Er betonte explizit, wie viele andere Redner auch, dass alles nur so reibungslos verlaufen könne, weil sich derart viele ehrenamtlich einbrächten. Und dennoch, so ein Tenor der Zusammenkunft, über jeden weiteren Unterstützer, gleich in welchem Bereich, würde man sich sehr freuen. Bürgermeister Joachim Döffinger dankte allen Mitgliedern des TSV für ihr Engagement: „Euer Einsatz verdient Respekt.“ Er wisse um die Bedeutung des Vereins für die gesamte Kommune und brachte ins Gespräch, die ohnehin stark frequentierte Asmundhalle eventuell auch an Wochenenden für den Trainingsbetrieb bereitzustellen – soweit möglich. In jedem Fall versprach er jegliche Unterstützung vonseiten der Gemeinde. Dem Schultes oblag es, die Entlastung des kompletten Vorstands durchzuführen, die denn auch einstimmig erfolgte. Im Anschluss stand eine Satzungsänderung auf dem Programm, die im Vorfeld der Neuwahlen erforderlich gewesen sei, formulierte es Jochen Hügel. Und zwar ging es darum, die Zahl der künftigen Beisitzer von drei auf bis zu sechs erhöhen, „um die Verantwortung auf mehrere Schultern in Zukunft zu verteilen“. Die Neuwahlen unter der Leitung von Rathauschef Joachim Döffinger gingen zügig über die Bühne. In offener Abstimmung wurden für die kommende Legislaturperiode ohne Gegenstimme mit einem Posten an der Spitze des Vereins betraut: Vorsitzender: Christian Hügel, zweiter Vorsitzender: Christian Geißler, Kassierer: Steffen Geißler, Schriftführer: Fabian Deißler, Beisitzer: Andreas Stumpf, Felix Rupp, Patrick Hörner, Manuel Nied, Rico Lahmers, Sportheimbeauftragter: Jürgen Wachter, Mitgliederverwaltung: Marco Hügel, Kassenprüfer: Rolf Rupp, Vanessa Silberzahn. Vertrauensvorschuss Der neue Frontmann des TSV Assamstadt, Christian, Hügel, freute sich über den äußerst großen Vertrauensvorschuss für sein künftiges Team. „Der TSV ist und bleibt ein starker Verein in unserer Gemeinde und damit das auch so bleibt, sind wir alle gefragt.“ Im Anschluss hatte Christian Hügel die angenehme Aufgabe, drei bisherige Vorstandsmitglieder gebührend zu verabschieden. Patrick Leuser (Beisitzer), Jochen Rupp (zweiter Vorsitzender) und Jochen Hügel (Vorsitzender) erhielten zum Abschluss ihrer Funktionärstätigkeit ein Präsent. Zudem wurde Jochen Hügel noch eine besondere Auszeichnung zuteil. Ob des Umstands, dass er insgesamt knapp zwei Jahrzehnte im Ausschuss, davon elf Jahre als Vorsitzender aktiv war, wurde er in der Hauptversammlung unter großem Applaus zum Ehrenmitglied ernannt. „Ich finde, du kannst mit Freude und Stolz auf die von dir geleistete Arbeit zurückblicken.“ ivkm

 

Bericht der Fränkischen Nachrichten

Ehrungen für 25, 40, 50 und 60 Jahre

Die Jahreshauptversammlung nutzte der TSV Assamstadt, um zurückzublicken auf das
vergangene Jahr und das bekannt zugeben, was in nächster Zeit alles geplant ist. Gleichzeitig wurden all jenen Anerkennung gezollt, die sich das gesamte Jahr über ehrenamtlich engagieren. Für die alte Führungsspitze um Jochen Hügel und Jochen Rupp war es eine der letzten Amtshandlungen, verdiente Personen für langjährige Mitgliedschaft auszuzeichnen. Drei Dutzend Personen wurden
geehrt. Dies zeige die Verbundenheit zum Club, so die beiden ehemaligen Chefs. Jochen Hügel und Jochen Rupp würdigten den Einsatz aller zum Wohle des TSV. Urkunden und Präsente erhielten: 25 Jahre:
Sonja Ansmann, Silvia Eßwein, Petra Fischer,
Christoph Frank, Gerda Geißler, Silvia Geißler, Nina Hornung, Carmen Hügel, Petra Hügel, Rick Hügel, Alexandra Kohler, Claudia Kohler, Silke Mark, Regina Rupp, Karoline Strauch,
Monika Teichmann.

40Jahre:
Wolfgang Ansmann, Erika Frank, Edgar Geißler, Werner Geißler, Günter Hammel, Dietmar Heimberger, Elmar Hügel, Rosa Hügel,
Walter Nied, Rolf-Dieter Scherer, Siegfried Scherer, Harald Wachter,
Günter Weiland, Josef Zenkert.
50 Jahre:
Alois Ansmann, Rudolf Arnold, Willi Woletz.
60 Jahre:
Alois Hügel, Otto Scholz, Horst Wachter.
ivkm

Bericht der Fränkischen Nachrichten

Erste Saisonniederlage

VfR Gerlachsheim – TSV Assamstadt I  1 : 0
Im 19. Ligaspiel mussten wir die erste Saisonniederlage hinnehmen. Von Beginn an taten wir uns schwer, unser gewohntes Spiel aufzuziehen. Viele Kleinigkeiten, wie Abspielfehler oder der fehlende letzte Schritt führten zum ersten volle Punktverlust. Nach etwa 20 Minuten hatten wir dann jedoch die erste große Chance der Partie, es sollte jedoch nicht zur Führung reichen. So wurden nach einer wenig unterhaltsamen ersten Hälfte die Seiten mit einem 0:0 gewechselt. In der zweiten Spielhälfte kamen wir mit mehr Druck aus der Kabine und hatten Pech, als ein toller Fernschuss von Marcel Ansmann von der Unterkante der Latte den Weg ins Tor nicht finden wollte. In der 78. Minute gingen die Gastgeber nach einem Eckstoß, mit ihrem einzig gefährlichen Torschuss mit 1:0 in Führung. In den verbleibenden Minuten schafften wir es nicht mehr, wenigsten einen Punkt mitzunehmen. Die Kombinationen sahen teilweise gut aus, am Strafraum war dann jedoch immer Schluss. Am Ende stehen wir nun mit leeren Händen da, aber nicht, weil der Gegner uns deutlich überlegen war, sondern weil wir es nicht geschafft haben, unser Spiel durchzuziehen. Das Kuriose daran ist, dass wir trotz der Niederlage die Tabellenführung erobert haben, da auch Reicholzheim/Dörlesberg ihr Spiel verloren und wir nun ein besseres Torverhältnis haben.

Die Niederlage heißt es bereits am kommenden Donnerstag wiedergutzumachen. Denn dort findet das Nachholspiel in Kreuzwertheim statt. Da Kreuzwertheim aktuell gut drauf ist, können wir uns auch hier auf ein hartes und schweres Spiel einstellen.

Vorschau:
Donnerstag, 18. April um 19:00 Uhr
TSV Jahn Kreuzwertheim – TSV Assamstadt I

Ungefährdeter Heimsieg

TSV Assamstadt II – Kickers DHK Wertheim 2 6:0

In der ersten Halbzeit taten wir uns gegen die tief stehende Gäste schwer Torchancen herauszuspielen. Es fehlte besonders an der nötigen Konzentration und Genauigkeit im Passspiel. So dauerte es bis zur 19. Min ehe wir erstmals zum Abschluss kamen. Sandro Sparaco konnte diese erste Chance direkt nutzen und versenkte einen Weitschuss sehenswert im Tor. In der Folge waren wir besonders nach Standards gefährlich. Die Gäste konnten den Ball jedoch zweimal auf der Linie klären. So blieb es nach einer mäßigen Leistung im ersten Durchgang beim 1:0. Nach dem Seitenwechsel ging es dann Schlag auf Schlag. René Belz erhöhte in der 49. Spielminute vom Punkt auf 2:0. Nur drei Minuten später schlug René Belz nach einem schönen Solo erneut zu und schraubte das Ergebnis auf 3:0. Danach war der Widerstand der Gäste spürbar gebrochen und wir konnten in der 60. und 62. Minute die Führung auf 5:0 ausbauen. Die Treffer erzielten Bastian Quenzer und Marius Hügel. Anschließend verflachte die Partie wieder und es entwickelte sich ein eher lauer Sommerkick. Kurz vor Schluss setzte dann Sandro Sparaco mit seinem zweiten Tor des Tages den Schlusspunkt der Partie und machte das halbe Dutzend voll. Die Gäste blieben über die kompletten 90 Minuten ohne nennenswerte Torchance und haben sich wohl schon mit dem Abstieg abgefunden.

Am Sonntag treten wir zum Spitzenspiel bei der SpG SV Wittighausen/SV Zimmern 1 an. Der Tabellenzweite verlor am vergangen Spieltag überraschend bei der SpG Windischbuch/Schwabhausen 2 und ist lediglich noch aufgrund des besseren Torverhältnis vor uns platziert. Wollen wir dort punkten, müssen wir eine deutliche stärkere Leistung als am letzten Spieltag abrufen. Das Hinspiel endete nach einer ausgeglichenen Partie mit 1:1.

Vorschau:

Sonntag, 14.04.2019 um 15:00 Uhr
SpG SV Wittighausen/SV Zimmern 1 – TSV Assamstadt II in Zimmern

Top